K-Pop-Idole, asiatisch-amerikanische Stars rufen zu #StopAsianHate auf, während Hassverbrechen in den USA zunehmen

GOT7

Mitglieder von GOT7 gehören zu denen, die die Zunahme rassistischer Angriffe gegen Asiaten in den Vereinigten Staaten verurteilen. JYP Entertainment über The Korea Herald/Asia News Network



Mehrere K-Pop- und asiatisch-amerikanische Stars haben die Welle von Hassverbrechen gegen Asiaten verurteilt, die derzeit inmitten der COVID-19-Pandemie die Vereinigten Staaten erfasst.

Mitglieder der südkoreanischen Gruppe GOT7 haben sich heute, am 19. März, auf Twitter gemeldet, um die Menschen zu drängen, die Gewalt unter dem Banner #StopAsianHate zu stoppen.





Als [Asiatin] selbst ist das, was passiert ist, wirklich herzzerreißend. Hass und Rassismus jeglicher Art sind nicht akzeptabel. Ich glaube wirklich, dass niemand mit Hass geboren wird, schrieb Jackson Wang.

Wer gehasst hat, muss hassen gelernt haben. Wenn jemand hassen lernen kann, dann kann er auch lieben lernen, fügte er hinzu.Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic



kannst du ein gif mit ton machen

Mark Tuan beklagte ebenfalls die rassistischen Angriffe und sagte: Die jüngste Welle gewalttätiger Angriffe auf die asiatische Gemeinschaft und alle Farbigen ist herzzerreißend zu sehen.

Wir sind alle Menschen, die es verdienen, zu leben, ohne befürchten zu müssen, dass die Farbe unserer Haut unsere Sicherheit in Amerika in Frage stellt, betonte er.

Dieser rassistische Hass und diese Gewalt müssen ein Ende haben, betonte Tuan.

die kleine meerjungfrau vhs cover verboten

Bambam von GOT7 wiederholte die gleichen Gefühle und postete auf Twitter, dass der Hass jetzt aufhören muss, und forderte die Öffentlichkeit auf, freundlich zueinander zu sein.

Lass uns die Welt zu einem bessern Ort machen. #StopAsianHate, hat er gepostet.

Die Posts der Stars kamen mit einem Spendenaufruf an die GoFundMe-Seite für die Mitglieder der Gemeinschaft der asiatischen Amerikaner und Pazifikinsulaner (AAPI), die von den rassistischen Angriffen ins Visier genommen wurden.

Auch Amber Liu von der K-Pop-Gruppe schloss sich dem Aufruf an, den Rassismus zu stoppen, und stellte fest, dass sie sprachlos und angewidert von den Nachrichten geworden ist, die sie liest.

Es tat mir weh, meine Mutter aus Übersee anzurufen, um ihr zu sagen, dass sie in den Staaten vorsichtig sein soll. Ich glaube, dass wir gemeinsam Positivität schaffen und dem Hass ein Ende setzen können, fügte sie hinzu.

Frau tötet Mann durch Quetschen

In seiner Aussage vor einer Anhörung vor dem Kongress heute früh forderte der asiatisch-amerikanische Schauspieler Daniel Dae Kim den Gesetzgeber auf, ein Gesetz zu verabschieden, um Gruppen zu finanzieren, die Opfer von Hassverbrechen in den USA beraten.

Erst letztes Jahr, um den Beginn der COVID-19-Pandemie, wurde nach Angaben des Zentrums für das Studium von Hass und Extremismus ein Anstieg der Hassverbrechen gegen Asiaten in US-Großstädten um 149% verzeichnet.

1899-1902 britische Notration

Die Interessenvertretung Stop AAPI Hate stellte unterdessen fest, dass zwischen März und Dezember letzten Jahres in den USA über 2.800 Fälle von Rassismus und Diskriminierung gegen asiatische Amerikaner online gemeldet wurden.

In den jüngsten Fällen solcher AngriffeAcht Menschen wurden getötetbei einer Schießerei in Atlanta, von denen sechs Frauen asiatischer Abstammung waren.

Ein gewisser 59-jähriger Danilo Yu Chang, der aChinesisch-philippinischer MannAuch er wurde erst am vergangenen Montag, dem 15. März, in San Francisco angegriffen. Er wurde so schwer geschlagen, dass er durch seine Verletzungen teilweise erblindete. / aus

Asiatische Amerikaner, die „um Hilfe schreien“, während der Missbrauch steigt: Anhörung im Kongress

Daniel Dae Kim und Daniel Wu verurteilen rassistische Angriffe in Oaklands Chinatown und boten eine Belohnung von 25.000 US-Dollar für die Suche nach Verdächtigen an

„Protect the community“: Asiatisch-Amerikaner organisieren sich gegen Hass