Die Schönheitskönigin von Cebuana, ein spanischer Freund, muss sich in der Stadt Cebu einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen

CEBU CITY –– Die Schönheitskönigin von Cebuana und ihr spanischer Freund, die wegen Verstoßes gegen die Quarantäneregeln festgenommen wurden, haben möglicherweise bereits eine Kaution hinterlegt, um vorübergehende Freiheit zu erlangen, aber sie konnten noch nicht nach Hause gehen.



Maria Gigante und ihr Freund Javier Filosa Castro mussten sich einer 14-tägigen obligatorischen Quarantäne in einer Isolationseinrichtung in der Stadt Argao im Süden von Cebu unterziehen.

Die Quarantäne hat heute (Donnerstag, 14. Mai) begonnen und wir werden überwachen, ob sie die Protokolle einhalten oder nicht, sagte Polizeioberst Roderick Mariano, Chef des Polizeibüros der Provinz Cebu.





Gigante, 26, und Castro, 35, wurden am 10. Mai festgenommen, weil sie gegen die von der Regierung als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) verhängten Quarantänebeschränkungen verstoßen hatten.

Sie ignorierten die Anweisung der Polizei, direkt nach Alegria zu fahren, wo sie Hilfsgüter verteilen sollten, die angeblich von der Parteiliste der Public Safety Alliance for Transformation and Rule of Law (PATROL) stammten.



Als die Polizei herausfand, dass sie in Moalboal, das für seine Strände und Tauchplätze bekannt war, schwimmen und tranken, wurden sie festgenommen und festgenommen, weil sie gegen die von der Regierung verhängte verstärkte Quarantäne in der Gemeinde verstoßen hatten.

Die Polizei erhob später eine Reihe von Anklagen gegen sie wegen Verstoßes gegen Artikel 151 des revidierten Strafgesetzbuches wegen Widerstands und Ungehorsams gegenüber einer verantwortlichen Person, des Gesetzes über die obligatorische Meldung meldepflichtiger Krankheiten und gesundheitlicher Ereignisse im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit und der Verordnung der Provinz Cebu 2020 -5.



Gegen sie wurden auch Dokumente gefälscht, nachdem die Polizei herausgefunden hatte, dass Gigante und Castro keine Befugnis von der PATROL-Parteiliste hatten, Hilfsgüter im südlichen Teil von Cebu zu verteilen.

Sie konnten die Grenzkontrollen passieren, nachdem sie eine Vollmacht vorgezeigt hatten, die angeblich von der PATROL-Parteiliste unterzeichnet wurde.

Nach drei Tagen Haft konnte das Paar eine Kaution in Höhe von jeweils 48.000 Pesos hinterlegen und wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Aber sie durften noch nicht nach Hause.

feu vs ust basketball 2015

Mariano sagte, die beiden Liebenden sollten die 14-tägige Quarantäne abschließen oder vor Gericht mit zusätzlichen Anklagen rechnen.

Wenn Sie fliehen, werden wir (Behörden) weitere Verfahren gegen Sie einreichen, sagte der Polizeibeamte.

LZB