Frau, schwangerer Teenager begeht Selbstmord

Zwei Frauen, die mit unterschiedlichen Umständen konfrontiert waren, nahmen sich getrennt das Leben, wobei eine von ihnen von einem 27-stöckigen Gebäude sprang und die andere, indem sie Wasser mit einem giftigen Inhaltsstoff trank.



Gestern um 9 Uhr reagierte die Polizei auf einen Bericht, wonach eine Frau aus dem Prestige Tower gesprungen sei, einem 27-stöckigen Gebäude in Barangay San Antonio, Pasig City, in dem Unternehmen von Arbeitsagenturen bis hin zu Produktionsbetrieben untergebracht sind.

Als sie am Tatort ankamen, fanden sie die blutige Leiche einer Frau, die mit dem Gesicht nach unten in der Garnet Street lag.





Ein Mann, der in der Nähe arbeitet, aber nicht identifiziert werden wollte, sagte dem Inquirer, dass er im Begriff war, die Straße zu überqueren, als er spürte, wie etwas vor ihm fiel.

Er sagte, er dachte, es sei nur eine große Tasche, die auf die Straße geworfen wurde.



Aber dann sah ich sie dort. Sie sei natürlich tot, fügte er hinzu.

Die Behörden hatten Schwierigkeiten, die Identität der Frau festzustellen, da sie zu diesem Zeitpunkt keinen Personalausweis bei sich trug.



In einer Umhängetasche, die in der Nähe ihres linken Fußes gefunden wurde, fanden sie eine Brieftasche, die etwas Geld enthielt.

Der einzige Hinweis, den die Polizei hatte, war ein Besucherstummel, den sie in der Tasche fanden, anscheinend von der gleichen Art, die den Besuchern von den Sicherheitskräften in der Prestige-Lobby gegeben wurde.

Der Stub wurde um 8:45 Uhr gestempelt.

Später am Tag, Senior Supt. Mario Rariza, Polizeichef von Pasig, identifizierte das Opfer als Josephine Maranan, zwischen 30 und 45 Jahre alt.

Melvin Villaluz, ein Mitglied der Pasig City Rescue, das zum Tatort eilte, sagte, dass das Opfer anhand der Ausweisbehörden des Sozialversicherungssystems identifiziert wurde, die von den Sicherheitskräften in der Lobby abgeholt wurden.

die stimme von ben 10

Laut Villaluz war Maranan Angestellter einer Firma, die im 26. Stock des Gebäudes untergebracht war.

Rariza identifizierte die Firma später als Grolier Scholastic, der laut seiner Website ein Verlag ist.

Der Inquirer versuchte, Grolier Scholastic zu erreichen, aber Anrufe an eine auf seiner Online-Site veröffentlichte Nummer blieben unbeantwortet.

Villaluz sagte, dass Maranan nach ersten Ermittlungen vor 9 Uhr morgens einen Termin mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber hatte, aber anstatt dorthin zu gehen, ging sie direkt auf das Dach, auf dem sich ein Raucherbereich und ein Restaurant befanden.

Hier, sagte Villaluz, sahen die Bauarbeiter sie am Rand des Gebäudes auf und ab gehen.

Nach Angaben der Bauverwaltung habe man mit ihr gesprochen, aber sie sei gesprungen, sagte Villaluz.

Rariza sagte, dass sie immer noch versuchen, den Grund für die Entscheidung des Opfers herauszufinden, ihr Leben zu beenden.

Maranans Ehemann sollte innerhalb der Woche vor der Polizei von Pasig erscheinen, um den Vorfall aufzuklären.

Unterdessen wurde am Montagabend eine 19-jährige schwangere Frau in ihrer Wohnung in Caloocan City tot aufgefunden.

Ihr Freund sagte, dass sie ihn zuvor gebeten hatte, eine Substanz zum Reinigen von Silber zu kaufen und einen Trennungssong auf ihren iPod herunterzuladen.

Die Leiche von Cherryrose Nillas wurde um 21 Uhr von ihrer Schwester Cristine entdeckt. in ihrer Wohnung in der Alimasag Alley, Barangay 14, teilte die Polizei mit.

Der Fallermittler SPO1 Joselito Barredo Jr. sagte, in der Wohnung sei auch eine leere Flasche destilliertes Wasser gefunden worden. Die Polizei untersucht noch die Todesursache, fügte er hinzu.

Der Freund von Nillas, Rheyniel Gilbuena, der auf der Polizeiwache von Caloocan City inhaftiert ist, sagte, sie sei noch am Leben, als er um 18 Uhr ihre Wohnung verließ.

Wir haben gerade unseren 8. Monat gefeiert, sagte Gilbuena dem Inquirer. Wir haben nicht gekämpft. Tatsächlich waren wir süß. Mit Rima Jessamine M. Granali

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe benötigt, rufen Sie die Hotline des National Center for Mental Health unter 0917-899-USAP (8727) an; (02) 7-989-USAP; oder 1553 (Festnetz zu Festnetz, gebührenfrei).