Weisheit besser als Kriegswaffen

Wir von Solidarity Philippines verurteilen gemeinsam mit dem philippinischen Volk die Terroranschläge auf unschuldige Zivilisten in Marawi City, die unnötige Verluste an Menschenleben und die Zerstörung von Häusern und Einrichtungen, einschließlich Kirchen- und Schulgebäuden, verursacht haben. Wir bedauern die Entführung von 16 Personen, darunter einen katholischen Priester, Fr. Teresito Suganob, die als Geisel genommen wurden und deren Situation zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss ist.



Wir fordern Präsident Duterte auf, seine Entscheidung, Mindanao als Lösung für die anhaltende Krise unter Kriegsrecht zu stellen, zu überdenken und zu überdenken. Wir erinnern den Präsidenten daran, dass er seinen Verlautbarungen treu bleiben sollte, dass die Lösung des Konflikts in Mindanao auf der Korrektur beruhen sollte
die historische Ungerechtigkeit in Mindanao – das heißt, die grundlegenden Probleme des Moro-Volkes der Landlosigkeit aufgrund des Monopols von Großgrundbesitzern und ausländischen Plantagen und des großflächigen Bergbaus, der allgegenwärtigen Armut, der Vernachlässigung grundlegender sozialer Dienste durch die Regierung, der Diskriminierung und der unzähligen Rechtsverletzungen unter anderem zur Selbstbestimmung. Ohne diese grundlegenden Probleme anzugehen, wird die Krisensituation im muslimischen Mindanao und auf den gesamten Philippinen bestehen bleiben.

Die Bibel sagt, Weisheit ist besser als Kriegswaffen (Pred 9,18). Auf der globalen Bühne hat sich gezeigt, dass Waffen keine fanatischen Gruppen enthalten können, sie verschlimmern nur die Situation. Kriegsrecht ist keine Lösung, es wird die Menschenrechtsverletzungen nur verschärfen. Wir fürchten um das Leben der Zivilisten, die ins Kreuzfeuer geraten könnten. Wir haben Angst vor den Auswirkungen des Krieges auf die Zivilbevölkerung. Luftangriffe und Mörsergranaten, wahllose Schüsse werden nur zu mehr Zivilisten führen
Opfer, darunter Moro-Brüder und -Schwestern.





Die Duterte-Administration sollte aus der Belagerung von Zamboanga lernen: Diejenigen, die am meisten unter dieser Belagerung litten, waren unschuldige Zivilisten. Wir fordern die Regierung auf, auf die Stimme der Weisheit zu hören, anstatt auf das Geräusch von Waffen und Bomben.Bürgermeister Isko: Alles zu gewinnen, alles zu verlieren Entfremdete Bettgenossen? Was fehlt der philippinischen Bildung?

Wir glauben, dass der Konflikt in Marawi und Mindanao kein Fall von Islam versus Christentum ist, wie andere ihn projizieren wollen. Der Gott der
Moro Volk und die Christen ist ein Gott des Mitgefühls und des Friedens. Daher verurteilen wir jeden Versuch, die Religion zu verzerren, um die Schwachen und Machtlosen auszubeuten. Maute-Terroristen schikanieren sowohl Christen als auch Moro. Unsere Moro-Brüder und -Schwestern glauben und vertrauen auf eine Religion des Friedens; sie verurteilen den Terrorismus, da er friedliche und produktive Beziehungen zwischen Völkern unterschiedlichen Glaubens zerstört.



Lungenzentrum der Philippinen

Schließlich fordern wir Präsident Duterte auf, an seinem Standpunkt festzuhalten, um die Friedensgespräche mit legitimen Organisationen und Gruppen wie der National Democratic Front, der Moro Islamic Liberation Front und der Moro National Liberation Front fortzusetzen. Wir glauben, dass ehrliche und echte Diskussionen über die Ursachen bewaffneter Konflikte uns zu einem gerechten und dauerhaften Frieden führen werden.

Herr Präsident, bitte hören Sie auf die Menschen und nehmen Sie sich vor denen in Acht, die dem Frieden abgeneigt sind.



Erinnern wir uns an die dunklen Jahre des Kriegsrechts, damit wir nicht vergessen, wie unsere Nation gegen die Diktatur triumphiert hat. Lasst uns einen gerechten und dauerhaften Frieden verfolgen und für ihn arbeiten. Lassen Sie uns wachsam sein. Kriegsrecht, nie wieder!

SR. PATRICIA FOX, NDS,
für Solidarität Philippinen,
[E-Mail geschützt]