Russische Polizei durchsucht Wohnungen von investigativen Journalisten

Russische Polizei durchsucht Wohnungen von investigativen Journalisten

Rote Fahnennadel in der Karte von Russland, die auf Moskau zeigt



MOSKAU-Die russische Polizei durchsuchte am Dienstag die Wohnungen von investigativen Journalisten und ihren Angehörigen, da die Behörden mehr Druck auf unabhängige Medien ausüben.

Proyekt (The Project), eines der letzten unabhängigen Medienunternehmen Russlands, das sich auf eingehende Ermittlungen spezialisiert hat, sagte, die Polizei habe die Häuser seines Chefredakteurs Roman Badanin und der Journalistin Maria Zholobova durchsucht.





Ein anderer Journalist, der stellvertretende Redakteur Mikhail Rubin, wurde festgenommen, als die Polizei die Wohnung seiner Eltern durchsuchte, teilte die Medienagentur in den sozialen Medien mit und fügte hinzu, dass die Polizei die Computer und Telefone der Journalisten beschlagnahmt habe.

Die Durchsuchungen erfolgten vor der Veröffentlichung einer Untersuchung zum angeblichen Vermögen des Innenministers Wladimir Kolokoltsev, seines Sohnes und anderer Verwandter, sagte Proyekt.



Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte gegenüber Reportern, dass es für solche Durchsuchungen rechtliche Gründe gebe, obwohl ihm der Grund dafür nicht bekannt sei.

Badanin ist ein Verdächtiger in einem Verleumdungsfall aus dem Jahr 2017, sagte die Anwältin Anna Bogatyryova gegenüber Dozhd TV, einem unabhängigen Sender.



Im Jahr 2017 sendete Dozhd eine Untersuchung gegen einen umstrittenen Geschäftsmann, der angeblich Verbindungen zu Präsident Wladimir Putin, Ilya Traber, hat. Der Film wurde von Badanin, dem damaligen Dozhd-Chefredakteur Zholobova und anderen Journalisten verfasst.

Putins Sprecher sagte, der Präsident kenne Trabers Namen, es sei jedoch nicht bekannt, ob die beiden freundschaftlich miteinander verbunden seien.

Badanin gründete Proyekt, nachdem er Dozhd TV verlassen und in Stanford studiert hatte.

Seit 2018 hat Proyekt eine Reihe hochkarätiger Untersuchungen über die russische Elite veröffentlicht, die in einigen Fällen behaupteten, zu zeigen, wie Familienmitglieder verwendet werden, um Reichtum zu verbergen.

Ein Bericht behauptete, dass der tschetschenische starke Mann Ramsan Kadyrow eine zweite Frau habe, während ein anderer behauptete, Putin habe eine heimliche dritte Tochter mit einer langjährigen Freundin. Keine der Beziehungen wurde eindeutig festgestellt.

Kreml-Kritiker sagen, Putin habe während seiner zwei Jahrzehnte an der Macht die meisten Dissidenten zum Schweigen gebracht und die Medien mundtot gemacht.

Die wenigen oppositionellen und unabhängigen Medien, die noch in Russland tätig sind, stehen unter enormem Druck, sagen Kreml-Gegner.

Im April bezeichneten die Behörden Meduza, eine beliebte russischsprachige Nachrichten-Website mit Sitz in Lettland, als ausländischen Agenten und zwangen sie, eine Crowdfunding-Kampagne zu starten, um den Verlust von Werbeeinnahmen zu überstehen.

Im nächsten Monat erhielt ein anderes unabhängiges Online-Medienunternehmen, VTimes, das gleiche Tag und wurde im Juni geschlossen.

Gruppen oder Einzelpersonen, die in Russland als ausländische Agenten identifiziert wurden, müssen ihre Finanzierungsquellen offenlegen und Veröffentlichungen mit dem entsprechenden Etikett kennzeichnen oder mit Geldstrafen rechnen. Die Bezeichnung wird als Abschreckung für Werbetreibende und Quellen angesehen.

Russland wird im September Parlamentswahlen abhalten, und im Vorfeld der Wahlen erklärten die Behörden die Organisationen des inhaftierten Kremlkritikers Alexei Nawalny für extremistisch und schlossen seine Verbündeten von der Kandidatur aus.