Pagcor: Geld in Casinos schwer zu waschen

PAGCOR-Vorsitzender Cristino

PAGCOR-Vorsitzender Cristino Bong Naguiat ANFRAGEDATEI FOTO/EDWIN BACASMAS



Laut der staatlichen Philippine Amusement and Gaming Corp. (Pagcor) bellen PROBERS möglicherweise den falschen Baum an, während sie der Spur von 100 Millionen US-Dollar an illegalen Geldern folgen, die kürzlich in die Philippinen eingereist und diese verlassen haben.

Die Vorstellung, dass ein Casino der einfachste Ort ist, um Geld zu waschen, ist falsch, weil niemand mehr gewinnt als das Haus, sagte Pagcor-Vorsitzender und CEO Cristino Bong Naguiat dem Inquirer.





Obwohl es möglich ist, ist es der riskanteste Ort, um schmutziges Geld zu waschen, und Ermittler sollten sich woanders umsehen, sagte Naguiat am Freitag.

verliebt in einen Priester

Er gab die Erklärung ab, nachdem ein Senator behauptet hatte, ein Casino sei der einfachste Ort, um Geld auf den Philippinen zu waschen, da das Geld leicht als Glücksspielgewinn geltend gemacht werden könnte.



Senator Sergio Osmeña III, Vorsitzender des Senatsausschusses für Banken und Finanzinstitute, sagte letzte Woche, dass der Ausschluss von Casinos von der Berichterstattung über das Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche eine der größten Lücken des Gesetzes sei.

Berichten zufolge gelangten die 100 Millionen US-Dollar über die Makati-Filiale der Rizal Commercial Banking Corp. (RCBC) in das lokale Finanzsystem.



Die Gelder wurden Berichten zufolge mit Hilfe eines Devisen- und Überweisungsunternehmens namens Philrem in Pesos umgewandelt und später von fünf Bankkonten auf ein einziges Firmenkonto eines Geschäftsmanns konsolidiert, der ein Unternehmen betreibt, das High Roller aus dem Ausland anzieht.

Das Geld wurde Berichten zufolge durch High Roller, die von Junket-Betreibern eingebracht wurden, aus dem Land geschleust.

Senatsanfrage

Die Untersuchung des Senats zur mutmaßlichen 100-Millionen-Dollar-Geldwäsche durch Casinos wurde um eine weitere Woche verschoben, da einige der zur Anhörung eingeladenen Bankbeamten zum ursprünglichen Termin nicht erreichbar wären, sagte Osmeña am Sonntag.

In einem Radiointerview sagte Osmeña, die Anhörung sei vom 8. März auf den 14. März verschoben worden.

Das National Bureau of Investigation hat seinerseits mit der Untersuchung der Geldwäsche begonnen, die als die größte Einzeltransaktion mit schmutzigem Geld im Land angepriesen wird.

motte in flamme metallica bedeutung

Pagcor-Sonde

Naguiat teilte dem Inquirer mit, dass Pagcor selbst eine eigene Untersuchung des Berichts eingeleitet habe, wonach bis zu 100 Millionen US-Dollar auf die Bankkonten von drei Casinos überwiesen wurden.

Wir erwarten, dass die Casinos ihre Kommentare zu den Vorwürfen als ersten Schritt in der Untersuchung innerhalb dieser Woche abgeben, sagte er in einem Telefoninterview.

Pagcor, das landesweit 13 Casinos betreibt, hat provisorische Lizenzen an private Betreiber wie Resorts World Manila und vier Casino-Resorts in Entertainment City vergeben. Von den vier haben Solaire Resorts Manila und City of Dreams ihren Betrieb aufgenommen. Private Betreiber zahlen Lizenzgebühren an Pagcor.

Naguiat sagte, dass Pagcor von den Casinos aufgrund der Regulierung verlangt habe, strenge interne Kontrollrichtlinien für Geldbewegungen und die Ausgabe von Spielchips anzuwenden.

Chips werden in den Spielen anstelle von Bargeld verwendet, da die Spieler dazu neigen, mehr mit Chips zu spielen. Im Gegensatz dazu neigen Cash-Spieler laut Casino-Enthusiasten dazu, vorsichtig zu werden.

Cover der kleinen Meerjungfrau

Es gibt zwei Arten von Chips – die bargeldlose und die bargeldlose, sagte Naguiat.

Die nicht übertragbaren Chips beziehen sich auf Geld, das über die Bankkonten von Casinos für einen bestimmten Spieler überwiesen wird.

Jeder Betrag, der auf Casino-Bankkonten landet, wird als gutes Geld angesehen, da er das Bankensystem durchlaufen hat, bevor er an uns überwiesen wurde, sagte Naguiat.

Wir können nicht wissen, ob das Geld aus illegalen Quellen stammt. Es ist die Aufgabe der Bank, fügte er hinzu.

Keine Quittung für Gewinne

Casinos, sagte er, stellen keine Quittungen oder Zertifikate für Gewinne aus.

Niemand kann einer Bank gegenüber behaupten, dass das eingezahlte Geld von Casino-Bonanza stammt, weil dafür keine Quittung oder Bescheinigung vorzulegen ist. Alle Gewinne werden jedoch ordnungsgemäß aufgezeichnet und können von jeder Regierungsbehörde leicht abgerufen werden, sagte der Vorsitzende von Pagcor.

Er fügte hinzu, dass das Geld, das auf ein Kreditkonto eines High Rollers in einem Casino überwiesen wird, nicht in bar aus dem Casino entnommen werden kann, sollte der Spieler sich entscheiden, mit dem Spielen aufzuhören.

Nur die Gewinne konnten in Bargeld umgewandelt werden. Wenn Sie Geld durch Casinos waschen möchten, ist das Risiko so hoch. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das ganze Geld verlieren, ist sehr hoch, sagte Naguiat.

Dingdong Dantes und Marian Rivera Neuigkeiten

Auch bei Bargeldtransaktionen sei die Geldwäscherei höchst unwahrscheinlich.

Das Geld, das ein Spieler in das Casino einbringt, wird beiseite gelegt und ihm zurückerstattet, falls er gewinnt oder beschließt, mit dem Spielen aufzuhören. Wir geben einfach zurück, was er mitgebracht hat, sagte Naguiat.

Zusätzlich zu Protokollen zur Verhinderung illegaler Transaktionen wird Casinos empfohlen, die 'Know Your Customer'-Richtlinie zu implementieren, insbesondere in Bezug auf hochwertige Kunden.

Interne Kontrollen

Naguiat sagte, Aufzeichnungen über Finanztransaktionen seien auf Anfrage zur Einsichtnahme verfügbar. Die internen Kontrollsysteme und -verfahren folgen im Allgemeinen den Standards der Casinoindustrie, die in vielen Glücksspielgerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt praktiziert werden, sagte er.

Er fügte hinzu, dass keines der in den Nachrichtenberichten erwähnten Casinos Konten bei der Bank habe, über die die fraglichen Gelder zuerst in das lokale Finanzsystem eingeflossen seien.

Es sei darauf hingewiesen, dass alle Banküberweisungen auf das Bankkonto eines Casinos unabhängig vom Betrag einer Überprüfung der Identität der überweisenden Partei und des Zwecks der Überweisung unterzogen werden, sagte er.

Während Pagcor seine eigene Untersuchung durchführt, glaubt es, dass der Anti-Geldwäsche-Rat (AMLC) in einer besseren Position ist, um das Problem zu lösen, da sich die Casino-Branche auf die AMLC-Sicherheitsvorkehrungen innerhalb des philippinischen Bankensystems verlässt, sagte Naguiat. Mit Berichten von Leila B. Salaverria und Inquirer Research