Mehr billige Schweinefleischimporte sollen in PH . eintreten

Inmitten von ASF rationalisiert San Miguel das Schweinefleischgeschäft

ANFRAGEDATEI FOTO / GRIG C. MONTEGRANDE



Ab dem 12. Juli wird die Regierung die Einfuhr billigerer importierter Schweinefleischprodukte erlauben, um die hohen Schweinefleischpreise zu senken, die zur erhöhten Inflationsrate des Landes beigetragen haben.

Gemäß den Richtlinien des Landwirtschaftsministeriums (DA) zur Umsetzung der Executive Order No. 133, die das Mindestzugangsvolumen (MAV) von Schweinefleischprodukten, die zu niedrigen Zöllen importiert werden können, vorübergehend erhöht hat, können Importeure 254.210 Tonnen Schweinefleischprodukte, die in den ersten drei Monaten mit einem Niedrigzoll von 5 Prozent und vom vierten bis zum 12. Monat mit 10 Prozent belegt werden.





Über dieses Volumen hinaus wird auf Schweinefleischprodukte eine Einfuhrsteuer von 15 Prozent und 20 Prozent erhoben.

EO 133 wurde im Mai herausgegeben, um die Schweinefleischpreise zu senken, die im vergangenen Jahr aufgrund des durch die afrikanische Schweinepest verursachten schweren Schweinefleischmangels um bis zu 54 Prozent in die Höhe geschossen waren.Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen



Ergänzt wird EO 133 durch EO 128, mit dem die Zollsätze für Schweinefleisch im Rahmen der MAV in den ersten drei Monaten auf 5 Prozent und in den vierten bis zwölf Monaten seiner Geltungsdauer von 30 Prozent auf 10 Prozent gesenkt wurden.

Greg Hudgens und Gina Guangco

Für Schweinefleischimporte außerhalb der MAV wurden die Zollsätze von 40 Prozent auf 15 Prozent für die ersten drei Monate und 20 Prozent für den vierten bis 12. Monat der Gültigkeit gesenkt.



Der Beschluss mit Wirkung vom 12. Juli hat unterdessen auch die anfängliche Empfehlung der behördenübergreifenden technischen Arbeitsgruppe der DA, die Importzuteilungen gleichmäßig auf Schweinefleischproduzenten, derzeitige MAV-Inhaber und neue Importeure zu verteilen, niedergeschlagen.

Vielmehr wird es nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ verteilt, um sicherzustellen, dass die Menge verwendet wird und die eigentliche Absicht und der Zweck von EO 133 erreicht werden, die derzeitige Versorgungslücke bei Schweinefleisch sofort zu schließen.

Da der MAV Plus nicht für das nächste Jahr verwendet werden kann und bis Februar ausläuft, werden 70 Prozent oder 140.000 MT des Volumens zwischen Juli und Oktober freigegeben, während die restlichen 30 Prozent oder 60.000 MT zwischen November und Januar nächsten Jahres freigegeben werden .

Importeure sind außerdem auf 50 volle Containerladungen pro Anwendung beschränkt, was 1.250 t entspricht.

Viehgruppen wie die Samahang Industriya ng Agrikultura (Sinag) und die National Federation of Hog Producers Inc. sagten, ihre Mitglieder würden sich nicht am Import von Schweinefleisch beteiligen und fügten hinzu, dass die meisten Hinterhofzüchter nicht über das Kapital dafür verfügen und dass dies der Fall wäre nur zum Tod des lokalen Sektors führen.

neueste nachrichten auf leila de lima

Wir bleiben fest an unserer Position, dass kein Import von Schweinefleisch erforderlich ist, sagte Sinag-Vorsitzender Rosendo So. Wir finden es ironisch, dass die Regierung Schweinezüchter ermutigt, zu importieren, als zu produzieren, wenn wir bereits darauf hingewiesen haben, dass wir zwar nicht gegen den Import sind, aber die Kürzung der Zollsenkungen ablehnen.