„Ist es gut, Vorzugsaktien zu kaufen?“

Frage: Mein Broker hat mich kürzlich gefragt, ob ich die Vorzugsaktien von San Miguel zeichnen möchte. Mir wurde gesagt, dass mir die Vorzugsaktien eine garantierte Rendite von 8 Prozent pro Jahr bringen würden. Es ist mein erstes Mal, dass ich in Vorzugsaktien investiere, und ich bin ein wenig verwirrt über die Mechanik. Können Sie mich beraten?- Elisa Sagre per E-Mail



Antworten: Vorzugsaktien ähneln Stammaktien in dem Sinne, dass sie Ihnen auch eine Teilbeteiligung an einem Unternehmen verleihen, außer dass Sie bestimmte Vorteile gegenüber den Stammaktionären genießen, wenn es um den Erhalt von Dividenden geht. Wenn Sie Vorzugsaktien kaufen, werden Ihnen regelmäßig Dividenden garantiert, beispielsweise viertel- oder halbjährlich. Wenn das Unternehmen zum Beispiel Dividenden nicht rechtzeitig zahlt, werden die Dividenden einfach akkumuliert und Sie erhalten sie trotzdem alle, wenn das Unternehmen zahlungsbereit ist.

Dies unterscheidet sich von Stammaktien, bei denen die Höhe der Dividenden und die Häufigkeit der Zahlungen weitgehend vom Vorstand des Unternehmens abhängen. Die Gesellschaft kann Dividenden zahlen oder auch nicht. Für den Fall, dass das börsennotierte Unternehmen in Konkurs geht und alle seine Vermögenswerte liquidiert, um seine Gläubiger und Lieferanten zu bezahlen, werden überschüssige Barmittel nicht an die Stammaktionäre zurückgezahlt, bis alle Vorzugsaktionäre vollständig bezahlt sind.





Das klingt nach einem guten Angebot, nicht wahr? Nun, der Kauf von Vorzugsaktien ist wie eine Investition in Anleihen. Die Dividenden sind wie die Zinserträge, die Sie regelmäßig erhalten, nur dass bei Anleihen die pünktliche Zahlung der Zinserträge gewährleistet ist. Unternehmen, die sich durch die Ausgabe von Anleihen Geld leihen, sind unabhängig von ihrer finanziellen Situation zur Zahlung von Zinsen verpflichtet. Die Zahlung von Dividenden für Vorzugsaktien kann, obwohl der Betrag garantiert ist, ausgesetzt werden, wenn die Gesellschaft Liquiditätsprobleme hat.Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen

Unternehmen können Vorzugsaktien auch nach einer bestimmten Anzahl von Jahren ähnlich der Laufzeit von Anleihen zum ursprünglichen Angebotspreis von Ihnen zurückkaufen, wenn Sie Ihr Kapital zurückerhalten. Bei Vorzugsaktien besteht jedoch keine Gewähr, dass sie rechtzeitig zurückgezahlt werden. Wenn das Unternehmen in finanzielle Probleme gerät, kann es die Rückzahlung verschieben und Sie auf unbestimmte Zeit warten lassen.



Vorzugsaktien geben Unternehmen die Flexibilität, Zins- und Tilgungszahlungen aufzuschieben, wenn sie in eine finanzielle Notlage geraten. Wenn es sich um Anleihen handelte und sie nicht rechtzeitig zahlen könnten, würden sie als ausgefallen betrachtet und dies würde ihre Kreditwürdigkeit ernsthaft beeinträchtigen. Unternehmen, die in ihren Bilanzen bereits hohe Schulden gemacht haben, verwenden normalerweise Vorzugsaktien, um Mittel zu beschaffen, um eine Herabstufung des Kreditrisikos zu vermeiden.

Marvin Augustin und Jolina Magdangal

Stellen Sie vor dem Kauf von Vorzugsaktien sicher, dass das Unternehmen finanziell in der Lage ist, seine Dividenden rechtzeitig auszuzahlen. Sie können dies tun, indem Sie die finanzielle Leistung und die Erfolgsbilanz des Managements überprüfen.



Stellen Sie sich auf dieser Grundlage die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie ihr Dividendenversprechen dauerhaft einlöst. Kann das Unternehmen neben den bestehenden Zinsaufwendungen, die es vertraglich zu zahlen hat, genügend Cashflow erwirtschaften, um die prognostizierten Dividenden zu decken?

Auch Vorzugsaktien werden an der Börse gehandelt, der Kurs ist jedoch nicht so volatil wie der von Stammaktien, da die Bewertung von Vorzugsaktien nicht direkt vom Gewinn, sondern vom Zinssatz bestimmt wird. Ähnlich wie bei Anleihen wird der Marktwert von Vorzugsaktien leicht durch Zinsbewegungen beeinflusst, da Dividenden festgelegt und in regelmäßigen Abständen ausgezahlt werden.

Wenn der Zinssatz steigt, müsste der Kurs der Vorzugsaktien sinken, um den Anlegern eine bessere Rendite zu bieten. Das Gegenteil passiert hingegen, wenn der Zinssatz sinkt.

Betrachten Sie das jüngste Angebot von Vorzugsaktien von San Miguel, die jeweils zu P75 angeboten werden. Jede Aktie hat einen festen Zinssatz von 8 Prozent, der jährlich P6 oder P75 x 8 Prozent pro Aktie zahlt.

Um den Aktienkurs der Vorzugsaktie zu bewerten, teilen Sie einfach die jährliche Dividende von P6 durch den aktuellen Zinssatz, sagen wir 5 Prozent, und dies ergibt einen prognostizierten Marktwert von P120. Steigt der Zinssatz auf 10 Prozent, sinkt der prognostizierte Marktwert der Vorzugsaktien auf P60. Denken Sie daran, dass wir davon ausgehen, dass Ihre Opportunitätskosten, Ihr Geld anderswo zu platzieren, nur 5 Prozent betragen.

San Miguel bietet drei Arten von Vorzugsaktien an. Die erste Unterserie namens 2-A bietet einen Festzins von 7,5 Prozent mit einer Rückzahlungsfrist von fünf Jahren, was bedeutet, dass das Unternehmen die Möglichkeit hat, die Aktien nach fünf Jahren zurückzukaufen. Die zweite Unterserie namens 2-B hat eine längere Laufzeit von sieben Jahren, bietet aber einen höheren Zinssatz von 7,625 Prozent und die dritte mit 10 Jahren mit einem Zinssatz von 8 Prozent pro Jahr. Welche sollten Sie wählen?

Wenn Sie risikoscheu sind und auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie die kürzeste Rückzahlungsfrist von fünf Jahren wählen, jedoch zu einem niedrigeren Zinssatz von 7,5 Prozent pro Jahr. Warum? Fünf Jahre sind eine absehbare Zukunft und mit der Erfolgsbilanz des Unternehmens können Sie sicher davon ausgehen, dass die Dividenden wie versprochen treu ausgezahlt werden. Das Verzögerungsrisiko steigt mit zunehmender Haltedauer. Was ist, wenn die Wirtschaft aufgrund einer Weltwirtschaftskrise in wenigen Jahren in eine Rezession gerät? Was ist, wenn sich die Neuinvestitionen nicht wie ursprünglich erwartet als rentabel erweisen? Wird San Miguel in 10 Jahren immer noch das gleiche Management-Team haben?

Gerald Randy Anderson, Sr.

Vorzugsaktien sind eine gute Investition, wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen und Stabilität suchen. Dies ist sehr ideal für Leute, die den Aktienmarkt ausprobieren möchten, aber ihr Geld nicht verlieren möchten. In einem rückläufigen Zinsumfeld bieten Vorzugsaktien einen sicheren Hafen für festverzinsliche Wertpapiere, da sie insbesondere bei weiter fallenden Zinsen eine höhere Rendite und gleichzeitig ein Aufwertungspotenzial bieten.

Es ist ratsam, einen Teil Ihrer Aktienanlagen in Vorzugsaktien zu investieren, um das Gesamtrisiko Ihres Portfolios auszugleichen.

(Henry Ong ist ein registrierter Finanzplaner von RFP Philippinen. Um mehr über Investitionsplanung und persönliche Finanzen zu erfahren, besuchen Sie das RFP-Programm Batch 29 vom 13. Oktober bis 8. Dezember. Weitere Informationen finden Sie unter www.rfp.ph oder per E-Mail [ E-Mail geschützt] )