Von Slasher-Streifen bis Science-Fiction: „Happy Death Day 2U“ begeistert

Von Slasher-Streifen bis Science-Fiction: „Happy Death Day 2U“ begeistert

Von links: Phi Vu, Jessica Rothe und Israel Broussard



Happy Death Day 2U entfernt sich von einer erwarteten Wiederholung der Handlung von Groundhog Day meets Scream und überrascht mit großen, aufschlussreichen Änderungen. Die Fortsetzung enthält immer noch diese grundlegenden Elemente – das sich wiederholende Neustarten eines Tages, bis der Protagonist es richtig macht – aber dieses neue Kapitel erklärt tatsächlich die Wissenschaft hinter den wiederkehrenden Albträumen.

Im ersten Film wird die College-Studentin Tree Gelbman (Jessica Rothe) mehrmals von einem Angreifer mit Babymaske zu Tode gestalkt. Sie wacht immer wieder im Zimmer des Gentleman Carters (Israel Broussard) auf. Sie findet schließlich die Wahrheit hinter ihren vielen Todesfällen, die mit ihrem Geburtstag zusammenfallen.





Nachdem ihre Tortur endlich vorbei ist, ist sich Tree sicher, dass sie und Carter anfangen können, ein Paar zu werden. Aber die Fortsetzung beginnt mit seinem Mitbewohner, dem Wissenschafts-Nerd Ryan (Phi Vu), der zu einem scheinbar normalen Tag aufwacht – bis er von einem bekannten, maskierten Mörder verfolgt wird.

Von Slasher-Streifen bis Science-Fiction: „Happy Death Day 2U“ begeistert

Eine Szene aus Happy Death Day2U



Als Ryans gewaltsamer Tod beginnt, sich zu wiederholen, erzählt er Carter verzweifelt von seinem verwirrenden Tag, was sich anhört
Tree verdächtig vertraut. Könnte ihr Fluch auf Ryan übergegangen sein? Und was kann sie tun, um zu helfen?Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

neuer Meister League of Legends 2015

Happy Death Day 2U kehrt den zyklischen Untergang und die Wiedergeburt von Tree zurück und bringt Regisseur Christopher Landon zurück, der diesmal auch die Aufgaben des Drehbuchschreibens übernimmt. Leichter und experimenteller als sein Vorgänger, hat die Fortsetzung dennoch Galgenhumor in die vielen herzzerreißenden Vorgänge.



Von Slasher-Streifen bis Science-Fiction: „Happy Death Day 2U“ begeistert

Rothe (links) und Vu

Der Tod wird manchmal düster komisch, vor allem, weil der auferstandene Baum – ein definierterer Charakter, teilweise dank des jetzt liebenswerten Rothe – viele Male über sein Gesicht lachen kann. Die zögerliche Heldin der Schwesternschaft hat dank ihrer vielen alternativen Enden auch neue Dinge zu tun und mehr Emotionen zu verarbeiten.

Und wenn wir von anderen Realitäten sprechen, befindet sich Tree sogar mitten in einem alternativen Universum, mit mehr geistig auf die Probe gestellten Unterschieden, an die sie sich anpassen müssen. Die weniger bekannten Charaktere aus dem ersten Film können ganz andere Dinge tun, als sie und der Zuschauer es gewohnt sind, und das kommt der Geschichte immens zugute.

Happy Death Day 2U ist ein Mashup aus Comedy und Horror und nutzt seine Slasher-Wurzeln mit Bedacht, bietet aber ein trippigeres, wissenschaftsbasiertes Rückgrat. Eine Mid-Credits-Szene zementiert die veränderte Alchemie, einen neuen Status quo, an dem nicht geschraubt werden sollte – wenn es nicht bessere Ideen für den nächsten Teil gibt.