Niederländischer Priester wegen Vergessens der Weiheworte in der Messe suspendiert

Die römisch-katholischen Behörden in den Niederlanden haben einen Priester für ein Jahr suspendiert, nachdem er während der Weihe von Brot und Wein in einer Messe, die er feierte, vergessen hatte, alle Worte zu sagen, teilte das Erzbistum Utrecht am Dienstag, den 8. Oktober 2013 mit. AP



DEN HAAG – Die römisch-katholischen Behörden in den Niederlanden haben einen Priester für ein Jahr suspendiert, nachdem er vergessen hatte, während der Messe alle Worte der Eucharistie zu sprechen, teilte das Erzbistum Utrecht am Dienstag mit.

Der Priester habe bei der Weihe von Brot und Wein nicht alle Worte gesprochen, was sie und die anschließende Kommunion ungültig macht, sagte Hans Zuijdwijk, ein Sprecher von Kardinal-Erzbischof Wim Eijk aus der Innenstadt von Utrecht.





Dies ist das wichtigste Sakrament und die Gläubigen, die zur Kommunion kamen, konnten dies nicht tun, sagte Zuijdwijk gegenüber AFP.

Der namenlose Priester, 64, versäumte, während er die Messe in der Pfarrei St. Johannes de Doper (St. Johannes der Täufer) außerhalb von Utrecht feierte.



Unter anderem vergaß er, die notwendigen Worte zu sagen, um Brot und Wein in Leib und Blut Christi zu verwandeln, wie es die katholische Tradition verlangt: Dies ist mein Leib, der für euch ist.

Deshalb habe der Kardinal beschlossen, den Priester, der ein Jahr lang keine Messe feiern kann, zu suspendieren, sagte der Sprecher.



Der Priester selbst ging zu den kirchlichen Behörden und bekannte sein Versäumnis.

Er habe auf eine mildere Strafe gehofft, aber die Entscheidung des Erzbischofs verstanden, sagte Zuijdwijk.