Das beste Justizsystem, das man mit Geld kaufen kann

Nur selten stimme ich dem Sprecher von Präsident Duterte, Harry Roque, und seltener dem Generalstaatsanwalt Jose Calida zu, aber es passieren seltsamere Dinge. Wo sind wir uns einig? In Roques Instanz, wo er die Entscheidung des Court of Appeals (CA) im Fall Joel Reyes als Travestie der Gerechtigkeit bezeichnete, und in Calidas Instanz, wo er sagte, es stinke. Gut gesagt, Roque und Calida.



Ich muss jedoch sagen, dass Roque nicht hätte sprechen sollen. Er war in dem Fall der Anwalt der Familie Ortega.

Diese CA-Entscheidung muss die Wahrheit einer Aussage verkörpern, die dem ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Jose Almonte zugeschrieben wird: dass die Philippinen das beste Justizsystem haben, das man mit Geld kaufen kann. Es geht nicht einmal darum, gute und teure Anwälte zu haben. Es geht um direkte Transaktionen mit den Entscheidungsträgern, auf die man sich verlassen kann, um ihre Entscheidungen zu begründen, auch wenn es bedeutet, logische Räder zu drehen und sich auf technische Details zu verlassen.





Obwohl man manchmal, sehr selten, Klasse-Acts bekommt, wie der Senior Associate Justice Antonio Carpio, der kürzlich demonstrierte, dass nicht alle Prinzipien aus dem Fenster gefallen sind und immer noch Bequemlichkeit und Eigennutz übertrumpfen können.Bürgermeister Isko: Alles zu gewinnen, alles zu verlieren Entfremdete Bettgenossen? Was fehlt der philippinischen Bildung?

Aber zurück zur CA. Es wies den Mordfall gegen den ehemaligen Gouverneur von Palawan Joel Reyes ab (dagegen kann Gott sei Dank noch Berufung eingelegt werden), weil die Aussage gegen ihn von Widersprüchen gespickt sei. Also keine wahrscheinliche Ursache, unzureichende Beweise. Und die CA hielt es für ein Wunder, dass sie diesen Justizirrtum gegen den ehemaligen Gouverneur verhindern konnte. Eine Ladung Blödsinn.



Lassen Sie mich Ihr Gedächtnis, Leser, auffrischen, indem ich meine zahlreichen Kolumnen (in dieser Zeitung und in BusinessWorld) zu diesem Thema über einen Zeitraum von einem Jahr nach der Ermordung von Gerry Ortega, Rundfunksprecher, Umweltschützer, Korruptions-Whistleblower, in einem ukay- Ukay Store in Puerto Princesa, Palawan, am 24. Januar 2011.

Fast sofort, durch reinen Zufall, wurde sein Mörder Marlon Recamata gefasst und bereitwillig gestanden, wobei er seine Komplizen nannte – Dennis Aranas (Ausguck), Armando Noel (Anwerber/Ausguck) und den ehemaligen Marine Rodolfo Bumar Edrad Jr. (anerkannter Teamleiter) .



Die vier stammten aus Quezon, kannten Ortega nicht, wurden aber mit Bildern von ihm versehen. Wer hat sie eingestellt? Edrad nannte Joel Reyes und seine Mitverschwörer Mario Reyes (Joels Bruder und Bürgermeister von Coron) und den ehemaligen Gouverneur von Marinduque, Antonio Carrion.

Es war Edrads Aussage, die die CA für zweifelhaft hielt. Haha. Es war voller Details, einschließlich wo und wann er – von Gouverneur Reyes – Bilder von Ortega und dem Mobilisierungsfonds erhielt, um die Täter zu rekrutieren, weil Reyes ihm (Edrad) sagte, dass er den Trabaho (Job) nicht machen sollte, weil sie es waren zu nahe, und Reyes könnte involviert sein. Edrads Aussage enthielt auch Informationen, dass Edrad am Nachmittag der Ermordung zum Haus von Bürgermeister Reyes in Alabang ging, um 500.000 Pesos als Restzahlung für den Mord zu erhalten.

Reyes behauptete nur die flüchtigste Bekanntschaft mit Edrad. Nur jemandem, dem er Balato (Bonus) und Pambigas-Bigas (Geld zum Kauf von Reis) geben würde. 'Ja wirklich?' Warum wurden dann von Dezember 2010 bis Anfang Februar 2011 (zwei Monate) 41 SMS von Reyes' Handy an Edrads Handy gesendet und am 24. Januar 2011 (dem Tag, an dem Ortega ermordet wurde) 16 SMS von Reyes an Edrad? ? Diese Liste von Texten wurde von Globe unter Vorladung des National Bureau of Investigation zur Verfügung gestellt. Wie erklärt die CA das? Edrad erwähnte auch ein gescheitertes Attentat auf Ortega während der Weihnachtsferien.

Dass Edrad am Nachmittag des Mordes zum Haus von Mario Reyes in Alabang ging, gab dieser zu. Aber er behauptete, er habe Edrad nur 5.000 Pesos gegeben, während Edrad sagte, er habe 500.000 Pesos erhalten. Leser, glauben Sie, Edrad würde einen Lieferwagen mieten und den ganzen Weg von der Provinz Quezon nach Alabang in Muntinlupa fahren, nur um 5.000 Pesos einzusammeln? Die Anmietung des Lieferwagens würde mehr kosten.

Außerdem wurde die Waffe, mit der Ortega getötet wurde, vom Provinzverwalter von Joel Reyes gekauft. Und die Reyes-Brüder flohen mit gefälschten Pässen von den Philippinen und waren drei Jahre lang auf der Flucht, bis sie von der thailändischen Polizei festgenommen wurden.

Alle von denen. Und Joel Reyes ist kostenlos.

Das beste Justizsystem, das man mit Geld kaufen kann.