57-jährige Frau bringt Jahre nach dem Tod ihrer Teenager-Tochter einen Jungen zur Welt

Neugeborenes

INQUIRER.net stockfoto



Maya Rudolph singt und liebt dich

Alter ist nichts anderes als eine Zahl für eine 57-jährige Frau in New Hampshire, die vor kurzem fünf Jahre nach dem Tod ihrer Tochter im Teenageralter einen kleinen Jungen zur Welt gebracht hat.

Barbara Higgins brachte am 20. März ihren Sohn Jack zur Welt und war damit eine der ältesten Frauen in den Vereinigten Staaten, die ein Kind zur Welt brachte, berichtete NBC Boston am vergangenen Donnerstag, dem 25. März. Sie blickte zurück auf ihr Leiden unter dem plötzlichen Tod ihrer Tochter Molly im Jahr 2016.





Higgins sagte, Molly war erst 13 Jahre alt, als sie an einem nicht diagnostizierten Gehirntumor starb. Als sie versuchte, den Verlust zu verarbeiten, wurde sie von dem Gedanken verzehrt, wieder schwanger zu werden.

Ich habe angefangen, diese Träume zu haben, dass ich ein Kind haben möchte, sagte sie und räumte auch ein, dass sie es zunächst verrückt fand, eine weitere Schwangerschaft durchzumachen. Sie dachte, ihr Verstand würde ihr einfach einen Streich spielen oder sie sei von Mollys Tod traumatisiert, sagte sie der Today-Show von NBC am 26. März.



Higgins sagte, ihre Träume seien konsistent, aber nicht zu spezifisch. Sie verließen sie jedoch immer mit dem Wunsch, wieder einen Weg zur Mutterschaft zu beginnen.

Ich würde mit diesem zwingenden Gefühl aufwachen, dass ich heute den Arzt anrufen muss, ich muss daran arbeiten, ich muss diesen Prozess beginnen, sagte sie in dem Bericht. Auch ihr Ehemann Kenny Banzhoff war bei der Geburt eines neuen Babys mit an Bord.



Das Paar fand eine Klinik, die Frauen über 50 bei der In-vitro-Fertilisation helfen konnte, und beschloss, es mit einem weiteren Kind zu versuchen. Higgins beschrieb ihre Erfahrung mit IVF als einen relativ einfachen Schritt nach dem anderen, stellte jedoch fest, dass die Methode möglicherweise nicht bei allen Frauen funktioniert.

Higgins lebt einen gesunden Lebensstil und schaffte es sogar, am Tag ihrer Wehen Gewichte zu heben, aber ihre Ärzte überwachten sie während ihrer gesamten Schwangerschaft genau. Sie führten zusätzliche Blutuntersuchungen durch und vereinbarten zusätzliche Termine mit dem Paar, um sicherzustellen, dass mit Higgins und ihrem Baby alles gut lief.

Das Paar sagte, dass einige Leute ihre Entscheidung, ein weiteres Kind aufgrund ihres hohen Alters zu bekommen, in Frage stellten, aber sie entschieden sich stattdessen, die Bemerkungen abzuschütteln.

Wir haben die Chancen geschlagen. Ich bin so stolz auf sie, sagte Banzhoff in dem Bericht.

Warum sollte Jack nicht leben, nur weil ich alt bin? Higgins hinzugefügt. Sie drückte auch die Hoffnung aus, dass ihre Geschichte andere Frauen inspiriert, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden. Dana Cruz / JB

Frau gebiert während des Fluges; Passagierarzt, Crew assistiert bei der Lieferung

Der Wunsch der 93-jährigen Frau, festgenommen zu werden, damit sie sich „ungezogen“ fühlen kann, wird erfüllt